moa shorts: Kurz-Hörspiele aus Hannover

Was tun, wenn man als Theater-Gruppe nicht wie gewohnt Theater spielen kann? Die Corona-Zeit hat uns als moa theater dazu bewegt, erfinderisch zu werden und neue Projekte der darstellenden Kunst abseits der klassischen Bühne zu erkunden. So sind unsere ersten Kurz-Hörspiele entstanden – selbst geschrieben und vertont von den vielen kreativen Mitgliedern des Vereins in Hannover. Wir präsentieren: Die moa shorts – Audio-Geschichten, die so vielseitig sind, wie der Verein selbst. Viel Spaß beim Hören!

Unsere Hörspiele findet man auf:

Diese Geschichten sind bisher erschienen:

Die Deutschen haben 2019 pro Kopf im Durchschnitt 59,5 Kilogramm Fleisch konsumiert. Kann das angesichts der Produktionsumstände und der Folgen für das Klima auch in Zukunft so weitergehen? Was wäre, wenn man die Fleischlust anders befriedigen könnte...  

| Regie: Stephan Holtz

| Text: Elisabeth Woldt

| Es sprachen: Katrijn Kornmann (Inge, Kundin), Sibylle Hennings (Miriam, Ladenbesitzerin) und Elisabeth Woldt (Abspann)

| Ton und Technik: Stephan Holtz  

| moa theater 2020



Eine Geschichte für große und kleine Zuhörer*innen: Neulich am Fluss, dort, wo sich Fuchs und Igel mindestens einen Gute-Nacht-Kuss gönnen, gab es Unruhe...  

| Text und Regie: Mareike Gräber (nach Marc-Uwe Klings Tierideen aus "Das NEINhorn")

| Sprache und Geräusche: Annika Kaune, Anita Stall, Elisabeth Woldt, Friederike Eike, Lena Abelia Rapp, Sibylle Hennings, Stephan Holtz und Tobias Schönwitz

| Ton und Technik: Konstantin Schulz  

| moa theater 2020